Poröse Keramik

Poröse Keramiken lassen sich in Ihren Eigenschaftsprofil in weiten Bereichen auf die Anwendung anpassen. Durch Auswahl des Matrixwerkstoffes, Einstellen der Porengröße und Gesamtporosität lässt sich Keramik auf die Anwendung maßschneidern.

Poröse Keramiken sind in vielen Anwendungen Kernkomponenten, die erst die gewünschte Funktion der gewählten Anwendung sicherstellen. Gegenüber porösen Werkstoffen aus Metall oder Kunststoff lassen sich keramische poröse Werkstoffe bei sehr viel höheren Temperaturen einsetzen und sind weitaus korrosionsbeständiger, auch gegen viele Säuren oder Laugen. Auch besitzen Sie eine höhere Abriebbeständigkeit und Steifigkeit als Metalle oder Kunststoffe. Mit diesem Eigenschaftsprofil erobern sich poröse Keramiken ständig neue Anwendungsfelder. Durch die breite Werkstoffauswahl und die Einflussmöglichkeiten auf Porengrößenverteilung und Gesamtporosität können die Werkstoffe auch kundenspezifisch angepasst werden.

chevron_right

Poröse Keramik

Anwendungsgebiete

Poröse Keramiken sind bereits lange in den verschiedensten Anwendungen erfolgreich im Einsatz:

      • Docht für den Flüssigkeitstransport
      • Membrane in der Sensorik
      • Filter
      • Rückzündschutz
      • Stromschlüssel in der Analytik
      • Katalysatorträger

Der Werkstoff Rapor P20 ist ein universeller Werkstoff für vielfältige Anwendungen. Dieser Werkstoff lässt sich für Muster und Prototypen auch im gebrannten Zustand noch gut spanabhebend durch drehen oder fräsen bearbeiten. Dazu sind Stäbe in verschiedenen Durchmessern ab Lager lieferbar. Ausgehend vom Rapor P 20 lassen sich in diesem Werkstoffsystem auf Anforderung auch Werkstoffe mit gröberen Poren bis zu 55 µm Porengröße sowie auch feineren Poren bis unter 2 µm herstellen.

Die Werkstoff P15, C520 und C530 sind bewährt bei Einsatzfällen, in denen es auf gute Thermoschockbeständig ankommt. Sie dienen als Heizleiterträger in elektrischen Heizelementen.

Rapor P3 hat sein Haupteinsatzgebiet in der Flüssigkeitsfiltration, insbesondere extrem korrosiven Umgebungen und heißen Flüssigkeiten – beides Anwendungsfälle, bei den Metalle oder Kunststoffe an ihre Leistungsgrenzen kommen.

Rapor P1 und P0,3 kommen insbesondere als Stromschlüssel bei pH-Sensoren zum Einsatz, ebenso transportieren sie als Dochte Flüssigkeiten zuverlässig in definierten Mengen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann kontaktieren Sie uns!
Unsere Produktberater helfen Ihnen gerne weiter.